Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

 

Testosteron - wann ist ein Mann ein Mann

Testosteron ist ein im Körper des Mannes wirksames komplexes Hormon. Neben der sexuellen Differenzierung ist es entscheidend für Muskulatur, Knochenmasse, Fettstoffwechsel, Stimmung, Potenz und Libido.

Störungen in der Testosteronbildung führen in jungen Jahren zum Hypogonadismus (kleiner Penis und kleine Hoden, verminderte sekundäre Geschlechtsmerkmale), im Rahmen der Wechseljahre zu negativer Beeinträchtigung von Psyche, Knochenbau, Muskulatur, sexuellem Interesse, Potenz und Verminderung des typisch männlichen Aussehens.

Durch die Stimmulation auf die Prostata ist im Fall eines Prostata-Karzinoms die Testosteronwirkung von entscheidender Bedeutung.

Ihr Nutzen

Sowohl negative, als auch positive Wirkungen des Hormones Testosteron sind wichtig für die Gesundheit des Mannes.

Gerade der Mann in den Wechseljahren sollte deswegen im Zusammenhang mit der Krebsvorsorge die Testosteronbestimmung wahrnehmen.